Wie wir Gottesdienst feiern

In unsereren Gottesdienste singt und klingt es. Menschen lauschen und kommen zu Wort. 

Gottesdienste sind immer wieder neu und verschieden, weil sie für viele unterschiedliche Menschen eine Feier des Lebens sein sollen - mit allem, was dazugehört. 

Sonntags um 11 Uhr

In St. Simeon feiern wir am Sonntagmorgen um 11 Uhr einen Gottesdienst, der aufmerksam vorbereitet ist. Pastor*in und Kantor*in weben aus Traditionellem und Neuem eine Feier für Menschen aus unterschiedlichen Generationen. 

Mindestens ein Mal im Monat feiern wir im Gottesdienst Abendmahl. Dabei gibt es immer Wein (in der zweiten) und alkoholfreien Traubensaft (in der ersten Runde). 

Etwa sechs Mal im Jahr feiert die Gemeinde "Familiengottesdienst" - zusammen mit der Kita St. Simeon oder der Grundschule Goosacker - , in dem Große und Kleine zu einer Familie werden. 

Jeweils am ersten Sonntag im Monat gibt es parallel zum Gottesdienst einen "Kindergottesdienst". Alle beginnen gemeinsam und teilen sich dann auf - die Kinder feiern mit Singen, Spiel und Spaß im Gemeindesaal. 

 

Oder um halb 10

An einem weiteren Sonntag in jedem Monat gibt es eine "Familienkirche". Dieser Gottesdienst beginnt um 9:30 Uhr und dauert eine halbe Stunde. Die immer wiederkehrenden Elemente (Lieder, Gebete, Segensgesten...) sind auf Kinder im Kita-Alter abgestimmt. Kinder und Eltern erleben und lernen gemeinsam, den Glauben zu feiern. 

 

Oder am Abend

Übers Jahr verteilt feiern Jugendliche etwa alle acht Wochen einen Jugendgottesdienst, den sie selbst vorbereiten. Das sieht anders aus und klingt auch anders, jedes Mal anders. Die Zeit bleibt allerdings gleich: sonntags um 18 Uhr. Mitfeiern dürfen natürlich alle. 

Jeden Monat gibt es an einem Dienstag Abend um 20:30 Uhr eine halbe Stunde Andacht: In aller Seelenruhe - mit Stille, einem geistlichen Impuls, einfachen Liedern und viel Raum zum Atem holen.