Konfirmation

Jugendliche glauben anders

Sie denken nicht mehr wie kleine Kinder, noch nicht wie Erwachsene. Sie stellen in Frage, was sie einmal gelernt haben. Sortieren neu, was sie in ihrer eigenen Welt beobachten und empfinden. Genau in dieser Lebensphase begleitet sie die Gemeinde bei ihrem Suchen und feiert mit ihnen, dass sie ihren Weg in das Leben und in ihren Glauben finden mit der Konfirmation. 

 

Konfirmation - Station auf dem Weg zum Erwachsenwerden

Der Konfirmation, die traditionell im Mai gefeiert wird, geht in St. Simeon eine Konfirmandenzeit voraus. Sie beginnt nach den Sommerferien und endet nach eineinhalb Jahren mit dem festlichen Konfirmationsgottesdienst. Wer konfirmiert wird, soll 14 Jahre alt sein. Wir laden alle Jugendlichen im entsprechenden Alter mit einem persönlichen Brief direkt ein, wenn sie und/oder ihre Eltern zur Gemeinde gehören. Willkommen sind uns allerdings alle Jugendlichen, auch wenn sie nicht getauft und ihre Eltern nicht Mitglied unserer Kirche sind. Mit dem Konfirmationsalter werden die Jungen und Mädchen in unserem Land religionsmündig und können selbst über ihre Kirchenzugerhörigkeit entscheiden. 

Zur Konfirmandenzeit gehören die wöchentlichen Treffen in Gruppen von ca. 15 Jugendlichen, regelmäßige Gottesdienstbesuche und zwei Wochenendfreizeiten. Dazu kommen Exkursionen in die Jugendkirche in Flottbek und zu anderen kirchlichen Einrichtungen. 

 

Konfirmandenzeit

Die Konfirmand*innen werden von Pastor Martin Ahlers begleitet. Unterstützt wird er dabei von der Jugendmitarbeiterin Nadine Nier und jugendlichen Teamer*innen, die schon konfirmiert sind. 


 

 

 

 

Bildnachweise: